BEAT BOX
BEAT BOX

DIE Bandmitglieder

Wir sind mit Leidenschaft dabei! Unsere Begeisterung für Musik begleitet jeden Einzelnen unserer Bandmitglieder sein Leben lang. Einflüsse unterschiedlicher Musikrichtungen und ein breites Musikverständis machen unseren Stil einzigartig. Egal ob Rock-Klassiker, moderner Pop oder Rhythm- and Blues, wir sind offen für Alles und lassen gerne neue Elemente mit einfließen.

Gitarre und Gesang

Glen Turner

Gitarrist und Sänger mit eigenem Ton, feinstem Feeling für Stimmung, Dynamik und Power. Der aus England (Sheffield) stammende Künstler spielte bereits mit 16 Jahren in der Formation "The Reflections" mit Musikern der frühen Joe Cocker Band. Den Spaß an Livemusik, und auf möglichst vielen Gigs mit gefragten Cover Bands in UK ließ sich Turner nicht nehmen, auch wenn die Studiojobs sich schon früh zu mehren begannen. Man hatte vom Talent Glen Turners deutlich Notiz genommen...

 

Später folgte die Zusammenarbeit mit Lou Riezner und Will Malone (Beatles, Iron Maiden u. a.), die über Umwege zum Engagement Turners als Gitarrist beim Orginal "Tommy Musical" führte, wo er lange an der Seite von Roger Daltrey, Keith Moon u. a. spielte. Es folgten Filmmusiken und nach einer Zusammenarbeit mit Joe Cocker Pianist Chris Stainton in Nashville führte ihn sein Weg in die BRD. Die Suche nach neuen Herausforderungen und Impulsen führte Turner mit Martin Engelien zusammen. Musikalisch wie persönlich verstanden sich die beiden prächtig, was nach wenigen Live- und Studiosessions in die Entstehung der Returners mündete. Details über Glen erfährt man hier.

Bass und Gesang

Edu Jung

lernte als Kind Geige, Cello und hatte Klavierunterricht. Später erweiterte der Autodidakt sein Können auf der Gitarre, Bassgitarre und dem Kontrabass. Edu ist seit den 60er Jahren mit Beatbands im Rheingau aktiv, z.B. the Hangman, the Jukebox (mit Volkmar), Spoof und später in den 70er Jahren mit der Top-40-Band "surprise".

 

Seit den 80er Jahren widmete er sich als Kontrabassist und Sänger verstärkt der Jazzmusik. So sieht man ihn z.B. mit der Wiesbadener Juristenband, Spiegle Willcox, Bill Ramsey, Emil Mangelsdorf sowie mit Musikern der Barrelhouse Jazzband und der HR Bigband. Desweiteren spielt er wiederholt mit John Defferary, Hazy Osterwald und den Jochen Brauer Jazzfriends. Edu´s musikalisches Leben umfasst dabei Studioarbeit und CD-Produktionen genauso wie Live-Auftritte bei Radio und TV.

Schlagzeug

Volkmar Nägler

Volkmar ist ein echter musikalischer Zeitzeuge, der seine Wurzeln zunächst im Jazz und Swing der frühen 60iger Jahre hat. Die Musik bestimmt seit "Uncle August Dixie Roarers" das Leben des damals 15jährigen. Mit Dixieland, Skiffle und Rock´n´Roll wurde aus der ehemaligen Schülerband eine stattliche Formation, in der große Karrieren begannen. Als gern verpflichteter Gast trommelt Volkmar in vielen regionalen Bands. Er wirkte bei CD-Produktionen, Funk- und Fernsehauftritten mit, spielte mit Größen wie Spiegle Willcox, Emil Mangelsdorf, John Defferary, Jochen Brauer und Tony Sheridan, den er zu seinen persönlichen Freunden zählen darf.

 

Als Schlagzeuger und Erfinder der BEAT BOX wird Volkmar vor allem wegen seiner in jeder Hinsicht treibenden Kraft geschätzt. 

Gitarre und Gesang

Claus Fischer

Claus Fischer ist in der Rolle als "George Harrison" seit 1983 Mitglied der Beatles Revival Band und hat international mehr als 4000 Auftritte mit dieser Formation absolviert. Darüberhinaus kann er auf die Zusammenarbeit mit bekannten Stars wie Jennifer Rush, Milli Vanilli und Helen Schneider zurückblicken. 

 

Seine professionelle musikalische Laufbahn begann er 1975 als Studiomusiker und Songschreiber für die damals in Frankfurt ansässige Plattenfirma "CBS".

 

Steckbrief:

Geboren am 05.07.1956 in Bonn am Rhein

spielt sein dem 12. Lebensjahr, inspiriert durch die Beatles

mit 14 Jahren Gründung der ersten eigenen Band

1978 Schallplattenvertrag mit "Polydor"

 

Die erste LP seiner damaligen Grupee "The New Eyes" wird in London aufgenommen. Produzent ist Steve Lipson, bekannt durch seine Arbeit mit "Sniffn´the´tears" (Driver Seat, Nr. 1 Hit in den USA), The Rolling Stones, Gerry Rafferty und Annie Lennox

Keyboard und Gesang

Max Hirschberg

...der "uneheliche Sohn von Ray Charles". Er spielt bereits seit seinem 13. Lebensjahr mit Blues und Soul Bands im ganzen Rhein-Main-Gebiet. Dass ihm heute immer wieder der Sound eines "alten Hasen" nachgesagt wird, liegt wohl daran, dass er (mit meist 30 Jahren Altersunterschied) sehr früh von Solchen lernte.

 

Sein außergewöhnliches Gefühl für Blues und Boogie Piano und sein dynamisches Spiel auf der Hammond-Orgel werden zusätzlich durch seine markante Stimme abgerundet. Bei Tourneen und Auftritten mit z.B. "Mamaki Rhythm and Blues Band", "King Daddy And The Boogiechildren" (Memphis, USA), "Pete Haycock" (Climax Bluesband) und vielen Anderen stellte er sein Können immer wieder unter Beweis. Siehe auch vintage groove! 

Gitarre und Gesang

Matthias Baumgardt

Der Gitarist und Sänger ist aus der Rock- und Bluesszene Frankfurts und des Rhein-Main Gebiets nicht mehr wegzudenken. Er steht seit mehr als 20 Jahren auf der Bühne und hat sich in zahlreichen Bands (Straßenjungs, All Colours , Blind date) einen Namen gemacht. Eigene Songs gehören ebenso zu seinem Repertoire wie Stücke von Jimi Hendrix, Eric Clapton und anderen Heroes der 60er und 70er Jahre. Matthias gilt als bluesigster Gitarist der Szene. Er steht für brilliante, melodische Einfälle temperamentvolles Spiel. Er arbeitet bereits mit Musikern wie Jürgen Zöllner (BAP), Ken Taylor (Peter Maffay), Commander Maze (Xavier Naido), Edo Zanki und vielen anderen. 

Kontrabass und Gesang

Wolfgang Lieberwirth

alias Tony Tornado. Er begann seine musikalische Laufbahn mit 13 Jahren als Multi-Instrumentalist in einer German Brassband. Seit diesem Anstoß führen seine Wege vom Rock´n´Roll zum Blues. Er spielte in verschiedenen Formationen wie Shifty and Gypsie, Casino Jivers, Hop Caps, Rollsplit sowie der Bluesinstitution aus dem Maindelta Mojo Kilian. Europaweite Tourneen und Festivals u.a. mit Bob Margolin, Billy Boy Arnold, Lousiana Red, Georgina Kazungu, Manfred Häder und Christof Oeser. Als Bassist, Sänger und Gitarist begeistert als Frontmann mit Witz und kraftvoller Ausstrahlung.

Saxophon und Gesang

Dem Ausnahmemusiker wurde die Musik bei seiner Geburt in Washington D.C. in die Wiege gelegt. Beide Eltern spielten Klavier und sangen in der Baptist Church of Washington. Mit 13 Jahren zog er nach Orleans in Frankreich, wo er Saxophon spielen lernte. Nach seiner Rückkehr in die USA spielte er mit Vince & The Brothers of Soul und mit Bobby Parker, dem Ex-Gitaristen und Sänger der James Brown´s Blue Flame Band. Darauf folgte das Musikstudium an der renommierten Howard Music University. Durch die Wirren des Vietnamskriegs verschlug es ihn nach Deutschland. Mit seiner Band "El Jades" begeisterte er nicht nur die GI´s auf dem Stützpunkt sondern fand auch schnell bei der deutschen Bevölkerung sein Publikum. Seit dem Ende seiner Armeezeit tourte er durch Europa und USA mit gleichbleibend großem Erfolg.

 

Waymond lebte mit seiner Frau Caroline und Sohn T.J. "Prince of Soul" seit einigen Jahren in Gründau bei Hanau. Seine Stimme war extrem umfangreich. Er bewies seine Vielseitigkeit bei der Mitwirkung in Bands wie u.a. Rock & Gebläse und seinen "Soul Protectors". Seine Virtuosität am Saxophon, sein begeisternder Gesang und seine Bühnenshow haben ihn berühmt gemacht. Waymond Harding ist am 20.09.2014 unerwartet verstorben. Seine Musik ist unsterblich.

Hier finden Sie uns:

BEAT BOX Liveband
Eichenweg 20
65366 Geisenheim

Kontakt

Rufen Sie uns einfach an 0171-6571975 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BEAT BOX 2016